YogaDays Obernberg

YogaDays Obernberg 2017-01-31T18:09:19+00:00

Donnerstag – Sonntag, 15. – 18. September 2016

Eimaliges Yoga-Event im wanderbar Goldenen Herbst
Level: Leicht-Fortgeschritten (LF) & Fortgeschritten (F)

Die YogaDays bieten aktiven und passionierte Yogis (Level: LF & F), die Natur pur erleben wollen, ein unvergessliches Yoga-Wander-Erlebnis!

Die täglichen Yoga-Einheiten werden durch die erfahrene Jivamukti Yogalehrerin “Libby Love Yoga“ angeleitet (In- & Outdoor). Die täglichen Yoga-Wanderungen werden durch Tiroler Bergwanderführer in Kleingruppen durchgeführt und individuell an das Leistungsniveau und Wohlfühl-Level der Teilnehmer angepasst.

Obernberg am Fuße des Tribulaun ist idealer Ausgangspunkt für all unsere Yoga-Wanderungen. Im Entdeckungsgebiet des Dolomit-Gesteins erschließen sich vielfältige Tourenmöglichkeiten, vom Obernbergersee über geschichtsträchtigen Routen bis hin zum Lichtsee.
Durch blumenreiche Almwiesen im späten Bergsommer und feuriges Glühen der Lärchen im „Goldenen Herbst“ erwandern wir uns tiefe Entspannung. An mystischen Quellen, Kraftplätze und Bergseen lassen wir unsere Seele beim Yoga zur Ruhe kommen.

Untergebracht sind wir in einem liebevoll gestalteten und familiär geführten Hotel das uns Halbpension je nach Wunsch in Einzel- oder Doppelzimmer bietet. Das fulminant-vegane Frühstücksbuffet inklusive Jause und Tee zum Mitnehmen für die (Yoga-)Wanderungen, lässt uns bis zum Geschmackserlebnis des Abendessens keinen Hunger verspüren.

Yoga als 8gliedriger Weg – Asthanga Yoga
Der alte Yogi Patanjali definiert Yoga in den ca. 2.000 Jahre alten Yoga-Sutren gleich zu Beginn als
den inneren Zustand, in dem alle Gedanken- und Gemütsregungen zur Ruhe gekommen und versiegelt sind – dann erfährt man Körper, Geist und Seele als Einheit („yogas citta-vrtti nirodhah“).
Yoga-Übungen zielen meist auf diesen ganzheitlichen Ansatz ab, der alle 3 Ebenen in Einklang bringen soll.

Laut Patanjali besteht der klassische Pfad des Yoga aus 8 Stufen bzw. Regeln.
Der Weg des Yoga beinhaltet grundlegend und an 1. Stelle aller Regeln den Aspekt der Gewaltlosigkeit.
Fundamental für die innere Haltung eines Yogi, und daher als 1. Stufe des 8gliedrigen Yoga-Pfad genannt, ist Yama – die Ethik und Moral unseres Handelns (Umgang mit der Umwelt). Von den 5 Aspekten des Yama ist Ahimsa – die Gewaltlosigkeit wiederum der an 1. Stelle genannte und wohl wichtigste Aspekt. Ahimsã ist der wohlüberlegte Umgang mit allen Lebewesen in Gedanken, Worten und Taten, d. h. die Abwesenheit von Ungerechtigkeit und Grausamkeit in alltäglichen Handlungen.

Aufgrund dieses ersten und wichtigsten Aspektes der Gewaltlosigkeit sollte es für jeden Yogi natürlich und selbstverständlich auf seinem individuellen Yoga-Pfad als Lebensweg sein, vegan zu leben oder sich zumindest rein pflanzlich zu ernähren.
Daher fordern einige Yoga-Richtungen eine vegetarische oder vegane Lebensweise von ihren Schülern.

Patañjali (Yoga-Sûtra 2.31): „Lebt ein Mensch in vollkommener Übereinstimmung mit dem Yama, wird er niemals davon abweichen, egal welcher Berufung er folgt, an welchem Ort und zu welcher Zeit er lebt und welcher Art seine momentanen Umstände sind. So erfüllt er die höchste Stufe.“

Yama kann als Basis der anderen 7 Stufen gelten, wobei sich die Regeln 2 – 5 allgemein auf den Umgang mit sich selbst beziehen (Selbstdisziplin, Kontrolle von Körper (Asana) und Atmung (Pranayama), Beherrschung der Sinne), und die Regeln 6 – 8 sich im Allgemeinen auf den Umgang mit unserem Geist beziehen (Konzentration, Meditation, Versenkung, Einheit & innere Freiheit).

Vegan zu leben ist ebenso wie Yoga Geisteshaltung und Lebenskonzept, beides miteinander verknüpft wird als besonders bereichernd und sinnstiftend erfahren.
Letztlich ist nur die vegane Kost gewaltfreie Ernährung, köstlich und ohne Reue und Verzicht; die vegane Lebensweise schließt darüber hinaus gewaltfreies Handeln bei Kleidung & Schuhen, Kosmetik, aber auch bei Bewegung & Sport uvm. mit ein.
Eine vegetarische Ernährung ist ein guter Schritt in die richtige Richtung zur Erfüllung des Yoga-Pfades und der wichtigsten Yama-Regel, der Gewaltlosigkeit.

Damit gehören Yoga und ein veganer Lebensstil untrennbar zusammen, folgt man den Weg des Yoga als Lebenshaltung und nicht nur als Möglichkeit seinen Körper durch Asanas gesund & fit zu halten.
Bei den YogaDays verschmilzt beides ganz natürlich, leicht und lecker, zur Einheit: vegan-Yoga-aktiv!

NEU Badge
Inkludierte Leistungen:

  • 3 x Übernachtung mit veganer Halbpension, inkl. Jause für die Wanderung
  • 4 x Yoga-Einheiten
  • 3 x geführte (Yoga-)Wanderung

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Nicht angeführte Mahlzeiten und Getränke, persönliche Ausgaben und Trinkgelder, eventuelle Transferkosten (Taxi, Bus, Lift usw.), Reiseversicherung

Mindestanforderungen:

  • Yoga-Vorkenntnisse werden vorausgesetzt: Leicht-Fortgeschritten & fortgeschrittene Yogis
  • Du solltest etwa 300 Höhenmeter bzw. etwa 3 km pro Stunde in guter Qualität und ohne größere Schwierigkeiten erwandern können
  • Allgemeine Wandererfahrung und Trittsicherheit, durchschnittliche Kondition

Yoga- & Wanderausrüstung:

  • Yogamatte
  • Yogabekleidung
  • Knöchelhohe Wanderschuhe
  • Trinkflasche und Rucksack für Tagestouren
  • Wanderbekleidung mit Regenschutz

Anmeldeschluss:
4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung

Mindestteilnehmerzahl:
6 Personen

Kosten pro Teilnehmer:
im Doppelzimmer € 565,-
im Einzelzimmer € 595,-

Information und Buchungsanfragen:
Email: info@adventureV.com
Mobil: +43 (0) 699 10404244